Mehr sexuelle Ausgeglichenheit für den Mann mit Yin Yoga


Genauso wie Yin Yoga die Fruchtbarkeit bei Frauen positiv unterstützen kann, so kann dieser relativ ruhige und passive Yoga-Stil auch bei Männern die Zeugungsfähigkeit und Manneskraft steigern. Eine ausgeglichene männliche Sexualität beinhaltet neben einem starken, funktionierenden Genitalbereich zudem ein gesundes Maß an Selbstwert, Entschlossenheit, Motivation und schöpferischer Lebenskraft.


Fühlst Du Dich oft

  • schlaff

  • wenig motiviert,

  • ideenlos

  • stur

  • sagst das eine und tust das andere,

  • sexuell unausgeglichen


​oder hast öfters Probleme mit der Libido, Blase oder Ischiasbeschwerden? Trau dich und schalte für einen Augenblick einen Gang zurück und spür die Kraft des Yin Yoga. In diesem Artikel erfährst Du welche Ursachen eine Disharmonie deiner Energie haben kann und wie Du mit Yin Yoga deine Enegien wieder ausbalancieren und Deinem Becken und Deiner Männlichkeit einen gesunden Energiestoß bereiten kannst.


SCHAU DIR JETZT DAS VIDEO AN

Das Becken als Zentrum Deiner männlichen Schöpferkraft


Physischer und psychischer Stress sind meist die Ursachen für Probleme bei Libido und Zeugungsfähigkeit. Auch angeeignete Verhaltensmuster können Grund dafür sein. Wenn Du beispielsweise als Kind gelernt hast, Deine Gefühle nicht zu zeigen, kann sich das in deinem späteren Leben darin zeigen, dass du Schwierigkeiten damit hast Deine Leidenschaften und Emotionen auszuleben, du hältst Energien zurück. Energien, die sich eigentlich hinaus bewegen möchten, finden dann andere Wege sich auszudrücken.


Dein Becken und deine Hüfte sind jene Regionen im Körper, die besonders sensibel auf Veränderungen in Körper und Geist reagieren. Unverarbeitete Erfahrungen, Traumen und damit einhergehende Emotionen und Gefühle werden hier vermehrt abgespeichert. Yin Yoga kann da ein erster Schritt sein, den Körper zu öffnen, unterbewusste Themen loszulassen und Heilung zu unterstützen.


Betrachten wir zum Beispiel den Energiefluss aus der Welt der Chakren. Das sind nach tantrischem Hinduismus die Energiezentren in unserem Körper. So interessiert uns im Zusammenhang mit diesem Thema das zweite von sieben Chakren, das sogenannte Svadhistana Chakra.


Svadhistana ist Sanskrit und va bedeutet “das Eigene" und Adhisthana ist der Wohnort oder das zu Hause”.


Körperlich befindet es sich unter dem Bauchnabel, auf Höhe des Kreuzbeins (Sacrum), weshalb es auch Sakralchakra genannt wird. Es ist das Zentrum unserer ursprünglichen Emotionen, steht für Leidenschaft, Sexualität, schöpferische Energie, Kreativität und deines Bauchgefühls.


Wenn Du mehr über die spannende Welt der Chakren erfahren möchtest, empfehle ich Dir Hiroshi Motoyamas Buch "Awakening of the Chakras and emancipation".

Sieht man sich das Ganze aus der Sicht der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) an, kommen die Meridiane, die Energiekanäle in unserem Körper, ins Spiel. In der TCM sind vor allem die Nieren von großer Wichtigkeit. Ähnlich wie in der Chakra-Lehre sind in der chinesischen Medizin die Nieren der Träger der vitalen Lebensenergie. Mithilfe der Blase kontrollieren die Nieren die Reinigung des Flüssigkeitshaushaltes, die Hormonfunktion, das Nervensystem, die sexuelle Aktivität, sowie die Energie aus eigener Kraft zu handeln. Eine Unausgeglichenheit des Nieren-Meridians wird beispielsweise mit der Emotion Angst in Verbindung gebracht.


Energetische Blockaden verursachen Stress und dies verursacht energetische Blockaden. Stress stört viele natürliche Prozesse im Körper, darunter auch unsere Sexualorgane, die Funktion der Prostata und somit die Manneskraft und Zeugungsfähigkeit, was wiederum zu noch mehr Stress führt, ein Teufelsritt. Psychischer Stress ist der größte Energie-Blocker überhaupt.


Folge mir auf Instagram und klick dich durch die Sequenz


Mit Yin Yoga zu mehr Ausgeglichenheit


Yin Yoga kann dir definitiv helfen, körperlichen und mentalen Stress zu mildern und deinem Körper und Verstand eine Pause zu gönnen. Eine achtsame Wahrnehmung deines Körpers, gemeinsam mit einer bewussten Atmung, stimulieren die lang gehaltenen Posen das parasympathische Nervensystem. Das ist jener Teil des vegetativen Nervensystems, das für die Aktivierung der Entspannungs- und Ruhephasen im Körper verantwortlich ist. Zudem kräftigst und stabilisierst du durch die Beanspruchung deine Faszien, Bänder, Sehnen, Gelenke und Knochen.


Du wirst auch erkennen, dass jede Yin Yoga Praxis seine ruhigen als auch herausfordernden Phasen beinhaltet und kannst dadurch ganz bald die verändernde Wirkung feststellen können.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren:

7 gute Gründe warum wir Yin Yoga lieben

Je tiefer wir uns in die Yin Yoga Praxis begeben, um so mehr kann sich der Atem und Körper fallen lassen und zieht uns immer tiefer in diesen parasympathischen und entspannenden Modus.


Folgende Yin Yoga Sequenz hilft Dir wieder

  • Lebenskraft

  • Selbstwert

  • Entschlossenheit

  • Spritzigkeit

  • Fülle

  • und Wärme


zu spüren und Deine sexuelle Energie in Einklang zu bringen. Die Yin Yoga Asanas der folgenden Sequenz stimulieren Deine gesamte Beckenregion. Das Svadhistana Chakra, das Zentrum Deiner sexuellen Energie, Kreativität und Schöpferkraft wird angeregt, sowie vor allem der Nieren- und Blasenmeridian.


Die Sequenz beginnt mit einer sanften Meditation, gefolgt von 6 Stellungen (Asanas) und dem Savasana, der Entspannung danach.


Viel Freude damit.


SCHAU DIR JETZT DAS VIDEO AN


Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren:

7 gute Gründe warum wir Yin Yoga lieben



Namaste und alles Liebe,

Philipp


Kommentare

Lass dich yinspirieren auf Instagram

Yin Yoga, Coaching oder andere hier bereitgestellten Angebote sind keine Psychotherapie und können eine solche oder eine ärztliche Behandlung auch nicht ersetzen. 

©2020 by Philipp Sharma

info@philippsharma.com

Datenschutz | Impressum

1030 Wien

Österreich

  • Weiß YouTube Icon
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß LinkedIn Icon